Zertifizierte Produkte für die Prozessindustrie

Zander hat für seine Safety Logikeinheiten die Zertifizierungen erweitert. Neben den bereits bestehenden Baumusterprüfungen bzgl. der DIN EN 13849-1, der DIN EN 62061 sowie der DIN EN 50156-1 kamen zwei weitere Zertifizierungen hinzu:

Zum einen die übergeordnete DIN EN 61511 - Funktionale Sicherheit technischer Systeme für die Prozessindustrie zum anderen die Sektornorm DIN EN 746-2 Industrielle Thermoprozessanlagen - Sicherheitsanforderungen an Feuerungen und Brennstoffführungssysteme.

Bzgl. der Anforderung der finalen Gesamtapplikationen welche der Normen notwendig sind herrscht häufig Unsicherheit. Als exemplarisches Beispiel kann z.B. der Industriebrenner aufgeführt werden. Ob dieser als „Maschinenkomponente nach 746-2 inkl. PL und SIL (DIN EN 13849-1, DIN EN 62061) betrachtet wird oder ob dieser später als Komponente in einem Kesselprozess nach DIN EN 50156 bzw. DIN EN 61511 integriert ist, ist für den jeweiligen Planer zu Projektbeginn häufig nur schwer mit Sicherheit zu ermitteln.

Zander bietet hierfür einen einfachen und kosteneffizienten Lösungsansatz durch Zertifizierung vom TüV Rheinland aller genannten Normen.

 

Abbildung 1: Relevante Normen für verfahrenstechnische Applikationen

Das bedeutet für die Anwender ein Nachweis in Form eines Zertifikates, welches die Erfüllung der normativen Grundlagen belegt.
Dies führt neben einem geringeren Dokumentationsaufwand dazu, dass die folgenden Safety Komponenten für eine sehr große Breite von finalen Applikationen in verschiedenen Branchen der Verfahrenstechnik baumustergeprüft sind:

 

Zurück